30.04.2003
Projekt zum Hochwasserschutz entlang der Elbe
(DTPA/MT) DRESDEN: In Dresden haben Elbe-Anrainer-Länder bei einem zweitägig Kongress das transnationale Projekt ELLA "ELBE - LABE: Vorsorgender Hochwasserschutz durch transnationale Maßnahmen der Raumordnung" initiiert. Kern des Projektes ist die Entwicklung und langfristige Sicherung der transnationalen Zusammenarbeit zwischen den Raumordnungs- und Wasserbehörden im Elbeeinzugsgebiet und benachbarten Regionen.
An dem Workshop nahmen neben dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und Landesplanungsministerien aus mehreren deutschen Bundesländern, das Ministerium für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik, tschechische Bezirke sowie Regionen aus Polen und Ungarn teil. Das Projekt, dessen Federführung das Sächsische Staatsministerium des Innern übernommen hat, soll neben der jeweiligen nationalen Kofinanzierung durch EU-Mittel aus der Gemeinschaftsinitiative INTERREG gefördert werden. Ein entsprechender EU-Förderantrag soll im Juni 2003 eingereicht werden.
Auf der Grundlage vorliegender fachlicher Erkenntnisse sollen verbindliche Raumordnungspläne nach innovativen Ansätzen und Anforderungen der Raumentwicklung und Hochwasservorsorge erarbeitet werden. Die Implementierung erfolgt in Pilotregionen. Schwerpunkt sind dabei grenzüberschreitende Zusammenhänge der Raumordnung und des Hochwasserschutzes. Partner sind nationale und regionale Raumordnungs- und Fachbehörden. Die Transnationalität des Projektes wird durch die Einbeziehung von Partnern aus dem Oder- und Donaueinzugsgebiet erhöht. Somit werden flussgebietsübergreifende Lösungen im Sinne eines Hochwasserschutznetzwerkes angestrebt.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!