23.11.2000
Universitäten rücken enger zusammen
(DTPA/MT) ZITTAU: Die Hochschulen in Wroclaw (Polen), Liberec (Tschechien) und Zittau/Görlitz (Deutschland) wollen noch enger zusammenarbeiten. Bei einer Veranstaltung am 27.11.00 soll feierlich eine gemeinsame Erklärung über den Ausbildungsbeginn an der sogenannten "Neisse-University" unterzeichnet werden.
Unterzeichnet wird das Dokument von den Rektoren der Hochschulen: Prof. Dr. Andrzej Mulák (Wroclaw), Prof. Dr. David Lukáš (Liberec) sowie Prof. Dr.-Ing. Dietmar Reichel (Zittau/Görlitz).
Grundlage für das Projekt "Neisse University", das im Studienjahr 2001/2002 starten soll, ist die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit der drei Hochschulen in der Euroregion Neisse. Sie soll nunmehr auf eine qualitativ neue Stufe gestellt werden. Das Projekt versteht sich auch als Beitrag zur partnerschaftlichen Integration deutscher, polnischer und tschechischer Hochschulen im Vorfeld der EU-Osterweiterung.
Auftakt für die "Neisse University" ist zunächst ein dreijähriger Bachelor-Studiengang "Informations- und Kommunikationsmanagement". Die Studienzeit soll zu jeweils einem Drittel an jeder der drei Hochschulen absolviert werden. Die an einer der Einrichtungen abgelegte Prüfung wird auch an den Partner-Hochschulen anerkannt. Jede Hochschule bringt ihre fachlichen Stärken in den gemeinsamen Ausbildungsgang ein. Durch den Wechsel der Hochschulen wie auch der Länder gewinnen die Studierenden für das spätere Berufsleben nützliche Kenntnisse des jeweiligen Arbeits- und Lebensumfeldes. Außer der traditionellen Art der Lehrveranstaltungen sollen verstärkt auch die Möglichkeiten der Datenübertragung zwischen den Standorten genutzt werden. Der Lehrbetrieb wird in Englisch gehalten.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!