20.04.2003
CDU-Vereinigungen fordern Verlängerung der B 93
(DTPA/MT) AUE: Drei Vereinigungen der CDU haben sich für die Verlängerung der B 93 von Schneeberg in Richtung Karlsbad ausgesprochen. Die Bundesregierung müsse die Straße in ihren Verkehrswegeplan aufnehmen, fordern Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft, Evangelischer Arbeitskreis und Junge Union (JU) in einer gemeinsamen Stellungnahme. Mit der Fernverkehrsstraße werde der Wirtschaftsraum Chemnitz - Zwickau mit Böhmen verbunden. Außerdem wäre der Bau ein Signal, dass der Aufbau Ost fortgesetzt werde.
"Für die Grobplanung ist der Bund zuständig - er entscheidet, wofür er wofür Geld ausgibt", stellte Alexander Krauß, JU-Kreisvorsitzender im Landkreis Aue- Schwarzenberg, klar. Er wies die Kritik von der SPD-Landtagsabgeordneten Gudrun Klein zurück, die dem Freistaat vorgeworfen hatte, seine Hausaufgaben nicht zu machen. Die sächsische Staatsregierung sei lediglich für die Ausführungsplanung verantwortlich - und die könne erst beginnen, wenn fest stehe, wie viel Geld die Bundesregierung ausgebe. Das Land Sachsen, so Krauß, engagiere sich stärker als es müsse, weil der Bund sich seiner Verantwortung für den Osten verweigere. So schieße der Freistaat das Geld für den Ausbau der Bundesautobahn A 72 von Chemnitz nach Leipzig vor, obwohl das allein eine Sache des Bundes sei.
Für die Bundesregierung habe die Straße bislang keine Priorität, sagte der JU-Chef. Sie zählt nicht zu den Baumaßnahmen, die laut dem Entwurf des Verkehrswegeplanes bis 2015 angegangen werden sollen.

Die Stellungnahme im Wortlaut:
„EU-Osterweiterung: Das Westerzgebirge braucht bessere Verkehrsverbindungen
Wir fordern den Neubau einer Bundesstraße von Schneeberg in Richtung Karlsbad. Damit wird der Wirtschaftsraum Chemnitz - Zwickau in seinen Bemühungen unterstützt, stärker mit den EU-Beitrittsländern verbunden zu sein.
Im Landesentwicklungsplan muss die Verlängerung der B 93 aufgenommen werden. Wir erwarten, dass die Bundesregierung die Straße in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufnimmt. Um die EU-Osterweiterung zu gestalten und um den Aufbau Ost voranzubringen, bedarf es dieser Fernverkehrsstraße."

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!