22.11.2000
Luft im Grenzgebiet soll besser werden
(DTPA/DH) PRAG/MOST: Der Ausstoß von Luftschadstoffen soll im deutsch-tschechischen Grenzgebiet
künftig deutlich gesenkt werden. Das ist das Ergebnis eines Abkommens beider Länder, das gestern in Prag unterzeichnet wurde. Die Deutsche Ausgleichsbank Berlin stellt dem Projekt zur Sanierung von kleineren und mittleren Heizungsanlagen in Grenzgebiet knapp 10 Millionen Mark zur Verfügung. Das zinsverbilligte Darlehen, das aus dem "Fonds Luftreinhaltung" kommt, wird von der EU und dem deutsche Bundesumweltministerium unterstützt. Das Projekt soll Unternehmen, Kommunen, Behörden und Privatpersonen in Tschechien zu gute kommen, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Simone Probst.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!