06.03.2003
Kampf gegen Kinderschänder
(DTPA/MT) LEIPZIG: Die SPD fordert den Einsatz deutscher Polizisten im tschechischen Grenzgebiet. Die Beamten sollten im tschechischen Rotlichtmilieu Jagd auf Pädophile machen, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dr. Gisela Schwarz in einem MDR-Interview. Die Kinderprostitution habe dort dramatisch zugenommen, so Frau Schwarz in einem "SUPER Illu TV"- Bericht, der gestern (05.03.) gezeigt wurde. Jedes zehnte Mädchen auf dem Strich zwischen Eger und Teplice sei minderjährig. Schon 5- Jährige würden zur Prostitution gezwungen. Die größte Gruppe seien jedoch Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren. Immer mehr Deutsche missbrauchen dort Minderjährige, so Frau Dr. Schwarz.
Die Parlamentarische Geschäftsführerin forderte von der Sächsischen Landesregierung, verdeckte Ermittler sollten künftig Pädophile im tschechischen Grenzgebiet überführen. Außerdem sollten deutsche Polizeibeamte mit tschechischen Kollegen auf Streife fahren. Das würde das neue Grenzabkommen möglich machen.
Axel Teichmann vom Sächsischen Innenministerium erklärte dazu, dies sei völkerrechtlich nicht möglich. Deutsche Polizeibeamte hätten im tschechischen Grenzgebiet keinerlei Kompetenz.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!