27.02.2003
Lenk: Keine Entschuldigung für "Katzendreck"
(DTPA/MT) PLAUEN: Der Landrat des Vogtlandkreises, Dr. Tassilo Lenk, hat aus Anlass der gestrigen (26.02.) Vorstandssitzung der Euregio Egrensis erneut seinen Unmut über die aus Tschechien kommende Verschmutzung des Vogtlandes geäußert. "Für diesen Katzendreckgestank gibt es keine Entschuldigung", so Landrat Dr. Lenk. "Wer in die EU will und deren Geld noch dazu, muss für Ordnung sorgen, das tun die Tschechen derzeit nicht."
Mit einem erneuten Schreiben an Sachsens Umweltminister Steffen Flath und über die tschechische Seite will Lenk nachhaltigen Druck erzeugen. Denn es ist bekannt, dass die chemische Industrie im Landkreis Sokolov für die Verschmutzungen verantwortlich ist.
"Die Initiative für eine deutsch- tschechische Kammloipe, die erste überhaupt über EU- Grenzen hinweg, wurde vor drei Jahren durch die tschechischen Behörden wegen einzelner Umweltdetails zur Strecke gebracht", erinnert sich Lenk sehr genau. Bei der Luftverschmutzung gehe es aber um die Gesundheit von Tausenden Menschen.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!