15.11.2000
Sitzverteilung nach Bezirkswahlen
(DTPA/MT) PRAG: Am vergangenen Sonntag wurde in Tschechien erstmals in den neu gebildeten Bezirken gewählt. Die tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) von Premier Milos Zeman sind die Wahlverlierer. Die konservative demokratische Bürgerpartei (ODS) und die liberale Viererkoalition (4 Koalition) gehen gestärkt aus den Wahlen hervor. Im Bezirk Usti nad Labem (Aussig) erhielt die kommunistische Partei (KSCM) die meisten Sitze.

So viele Mandate erhielten die Parteien in den einzelnen Bezirken:

Mittelböhmen
ODS 21
KSCM 16
4 Koalition 16
CSSD 12

Budweis
ODS 16
4 Koalition 13
KSCM 12
CSSD 8
Unabhängige 6

Pilsen
ODS 13
KSCM 11
4 Koalition 8
CSSD 8
Unabhängige 5

Karlsbad
ODS 15
KSCM 12
4 Koalition 10
CSSD 8

Aussig
KSCM 18
ODS 17
CSSD 11
4 Koalition 9

Reichenberg
ODS 13
KSCM 9
4 Koalition 8
CSSD 7
Partei für offene Gesellschaft 5
Unabhängige 3

Hradec Kralove
ODS 14
4 Koalition 14
KSCM 10
CSSD 7

Pardubice
4 Koalition 15
ODS 12
KSCM 9
CSSD 7
Verein für Bezirk Pardubice 2

Iglau
4 Koalition 13
KSCM 10
ODS 10
Unabhängige 6
CSSD 6

Brün
4 Koalition 23
KSCM 15
ODS 13
CSSD 9
Unparteiische für Mähren 3

Olmütz
4 Koalition 15
KSCM 13
ODS 12
CSSD 10
Unabhängige 5

Zlin
4 Koalition 15
ODS 9
KSCM 8
CSSD 7
Unabhängige 6

Ostrau
ODS 20
KSCM 18
4 Koalition 12
CSSD 11
Unabhängige 4

Die statistischen Angaben wurden von http://www.tschechien.de zur Verfügung gestellt.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!