26.02.2003
"Katzendreckgeruch" sorgt im Vogtland für Ärger
(DTPA/MT) PLAUEN/ DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft sieht die Hauptquelle der Geruchsbelastungen im Vogtland vor allem im Sokolover Industrierevier. Im Winter würde dort wegen des steigenden Wärme- und Strombedarfs die Großfeuerungs- und Kohlevergasungsanlage voll ausgelastet. Das geht aus einem Antwortschreiben an den Landrat des Vogtlandkreises hervor. Landrat Dr. Tassilo Lenk hatte sich Ende 2002 erneut an das Ministerium gewandt, weil es im Vogtland wiederholt zu Beschwerden über den "Katzendreckgeruch" kam.
Auf Drängen der deutsch- tschechischen Arbeitsgruppe "Luftreinhaltung" versprach das tschechische Umweltministerium die Vorgänge erneut zu prüfen. Bei Situationsverschärfung stellt Staatsminister Steffen Flath in Aussicht, den Arbeitsauftrag der gemeinsamen Arbeitsgruppe "Grenzüberschreitende Geruchsbelastungen" auf das Gebiet Nordwestböhmen und Vogtland auszuweiten.

Copyright © 2003 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!