13.11.2000
Landkreiswahlen: Debakel für Sozaldemokraten
(DTPA/DH) PRAG: Die gestrigen Landkreiswahlen in Tschechien endeten ersten Ergebnissen zufolge mit einem Debakel für die regierende CSSD von Premier Milos Zeman.
Danach hat die konservative demokratische Bürgerpartei ODS neun Kreise, die liberale Viererkoalition vier Kreise gewonnen.
Im nordböhmischen Landkreis Usti nad Labem
(Aussig) erhielt nach Angaben des tschechischen Amtes für Statistik die kommunistische Partei (KSCM) die meisten Sitze.
Im neugebildeten Landkreis Ostrava (Ostrau) erhielt die ODS 20 Mandate, gefolgt von der KSCM mit 18 Sitzen. Im südmährischen Landkreis Zlin siegte die Viererkoaliton, die 31 Prozent der dortigen Wählerstimmen erhielt.
Die Sozialdemokratische Regierungspartei CSSD liegt auf abgeschlagenen Plätzen. Nach ersten Meldungen der Tageszeitung Mlada Frona Dnes gab Premier Zeman (CSSD)noch keinen Kommentar zum Wahlausgang ab.
Nach einer Verfassungsänderung wurde gestern erstmals in 13 neu gebildeten Kreisen gewählt.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!