07.11.2000
Karl Gutschmidt in der "Brücke-Villa"
(DTPA/FM) DRESDEN: Karl Gutschmidt spricht morgen über die Stellung der slawischen Sprachen im geeinten Europa.
Weit mehr als die Hälfte der Europäer - 260 Millionen - haben eine slawische Muttersprache. Dieser Dominanz steht das geringe politische Gewicht der betreffenden Staaten in Europa gegenüber. Mit der Osterweiterung der EU wird die Frage der Stellung der slawischen Sprachen aktuell. Der Vortrag findet statt im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Brücke/Most-Stiftung, der Kath. Akademie Dresden, der Ackermann-Gemeinde, dem Bund kath. Unternehmer und der Kath. Erwachsenenbildung: "Europa - Gemeinschaft oder Fiktion?" Prof. Dr. Karl Gutschmidt lehrte an den Universitäten Berlin und Hamburg. Seit 1995 hat er einen Lehrstuhl am Institut für Slawistik der Technischen Universität Dresden inne. Moderation: Prof. Dr. Ludger Udolph. Die Veranstaltung beginnt morgen um 19.30 Uhr in der Dresdener "Brücke-Villa".

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!