06.11.2000
Prager Tanzkonservatorium in Dresden
(DTPA/FM) DRESDEN: Innerhalb der 2. Tschechischen Kulturtage werden Dienstagabend 19.30 Uhr vier Stücke von Gret Palucca in der Dresdener "Brücke-Villa" aufgeführt.
Gret Palucca verblüffte in den zwanziger Jahren die Tanzwelt mit einer unerhörten Innovation: Sie improvisierte öffentlich! "Sie boxt, sie steppt, lässt ihren Oberkörper zusammenstürzen wie einen gefällten Baum, murmelt mit den Knien, mauschelt mit den Zehen" wunderte sich ein Kritiker über die Abkehr vom klassischen Ballett und das Aufkommen des modernen Ausdrucksballetts. Kurz nach dem 75jährigen Jubiläum der von ihr begründeten Dresdner Tanzhochschule zeigen Studenten aus Prag und Dresden vier kurze Tanzstücke: "König und Volk", eine Groteske über Aufstieg und Fall eines Herrschers nach der Musik von Eric Satie in der Choreographie von Hanne Wandtke; "Serenata", die Rekonstruktion eines Liebestanzes voller Heiterkeit und Erotik von Gret Palucca, den Hanne Wandtke nach einer verschollen geglaubten Filmaufnahme rekonstruiert hat (Musik: Isaac Albéniz); "Full out", eine spritzige Choreographie von Holger Bey in schlaksiger Bewegungssprache zu der Musik von Michael Nyman und schließlich "Improvisationen".

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!