29.04.2017
Vier grenzüberschreitende Rettungseinsätze
(DTPA/MT) SCHWARZENBERG: Im Rahmen des deutsch-tschechischen Rettungsabkommens ist es im vergangenen Jahr zu vier Einsätzen gekommen. Das geht aus einer Antwort des sächsischen Innenministeriums auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Alexander Krauß hervor. Die tschechische Seite forderte in vier Fällen in Sachsen Hilfe an. Umgekehrt gab es keine Bitte nach Unterstützung. Das Abkommen war 2013 unterzeichnet worden. Es ermöglicht den Einsatz deutscher und tschechischer Ärzte und Rettungssanitäter im Grenzgebiet des jeweils anderen Landes.

Copyright © 2017 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!