13.12.2002
Ergebnisse der Studie "Hallo Nachbarn" präsentiert
(DTPA/FM) CHEMNITZ: In Chemnitz wurden am 13. Dezember die Ergebnisse des sächsischen Teils der Machbarkeitsstudie "Hallo Nachbarn" präsentiert (Bild). Die Studie entstand im Rahmen eines Kleinprojektes der EU-Gemeinschaftsinitiative Interreg III A (Grenzüberschreitende Zusammenarbeit). Sie sollte Möglichkeiten aufzeigen, wie Beiträge aus dem Dreiländereck zeitnah in tschechischen als auch in deutschen Medien präsentiert werden können, um die Bevölkerung mit grenzüberschreitenden Themen auf die EU-Osterweiterung vorzubereiten. Gleichzeitig sollen dadurch Vorbehalte und Ängste abgebaut werden. Die Studie soll eine Grundlage für die Entwicklung grenzüberschreitender Berichterstattung sein.
Bislang gibt es kaum eine Zusammenarbeit der Medien entlang der Grenze. Informationen aus den Nahbereichen sind Mangelware. Hinzu kommt, dass in Deutschland die negativen Informationen aus dem Nachbarland dominieren. Es entsteht dadurch ein falsches Fremdheitsprofil.
In Zukunft sollen große thematische Vielfalten und virtuelle Medienverbünde geschaffen werden. Die Deutsch-Tschechische Presseagentur (DTPA) soll zur Informationsdrehscheibe werden. Die Nachrichten werden über die Agentur den angeschlossenen Medien zur Verfügung gestellt. Mithilfe des Projektes sollen letztendlich Informationen bereit gestellt werden, die sich in der Summe mit der EU-Osterweiterung objektiv und ausgewogen beschäftigen.
Unterstützt wird das Projekt durch die Euroregion Egrensis. Auftragnehmer des sächsischen Teils der Studie war die KabelJournal GmbH Beierfeld, unter deren Obhut die Deutsch-Tschechische Presseagentur (DTPA) arbeitet.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!