08.11.2016
Revolution-Train im Erzgebirgskreis
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ: Derzeit macht ein besonderer Zug Station im Erzgebirgskreis: der Revolution-Train. Nach dessen Ankunft hatte die Stadt Annaberg-Buchholz, als erster Haltepunkt, auch Vertreter des Landratsamtes, tschechische Projektpartner sowie Sponsoren und Unterstützer zu einer Pressekonferenz geladen.
Beim Revolution-Train handelt es sich um ein einzigartiges Modellprojekt in der aktiven Drogenprävention, das in Prag durch den Stiftungsfonds Neues Tschechien entwickelt wurde. Mit einem einzigartigen Ausstellungskonzept, aufgeteilt auf die einzelnen Wagons, haben Schüler aus dem Landkreis die Möglichkeit, mit allen Sinnen den Weg in die Drogenabhängigkeit mit zu erleben. Vom scheinbar harmlosen Einstieg geht es dabei über verschiedene Zwischenstationen bis zur völligen Abhängigkeit und allen damit einhergehenden möglichen Folgen.
Von insgesamt fünf Tagen, die der Zug im Landkreis verbleibt, laufen drei unter organisatorischer und finanzieller Federführung des Landratsamtes: 1 Tag in Annaberg-Buchholz, 2 Tage in Schwarzenberg.
Insgesamt 880 Schülerinnen und Schüler aus 10 Schulen des Landkreises, Freier und Förderschulen haben sich für eine Führung angemeldet. Auch Jugendhilfeeinrichtungen und die Polizeischule werden das Angebot nutzen – dazu liegen 175 Personen Anmeldungen vor.
Weitere Informationen zum Projekt: www.revolutiontrain.cz/de/ (Bildquelle: Stadt Annaberg-Buchholz/Matthias Förster)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2016 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!