04.11.2002
Deutsch- tschechischer Fotoworkshop
(DTPA/MT) PLAUEN: Eine Woche lang sind derzeit in Plauen zwanzig junge Leute aus der böhmischen und sächsischen Euregio Egrensis unterwegs, vor Ort "die andere Stadt" zu finden. Zwei renommierte Fotografen machen als Lektoren des Fotoworkshops dabei ebenfalls die Probe auf die sächsisch-böhmische Mixtur.
Die Lektoren sind: Lukas Kliment - geboren 1958 - trat an der Prager FAMU in den achtziger Jahren mit seiner "Das subjekte Dokument" betitelten, streitbaren Abschlussarbeit an die Öffentlichkeit. Heute blickt er auf eine fünfzehnjährige, selbstständige Berufspraxis und eine Reihe internationaler Ausstellungen zurück. Die um sechs Jahre jüngere Fotografin Andrea Seppi kommt aus dem Taunus, studierte u. a. Architektur, Neuere deutsche Literatur und zuletzt Fotografie in Leipzig. In verschiedenen Ausstellungen und Buchpublikationen ist eine klare, fast schon kühle Handschrift belegt.
Die Plauener Organisatorin Katrin Lenk betont mit Blick auf den einwöchigen Workshop, dass er gerade für junge Fotografen die seltene Gelegenheit biete, sich wieder einmal längere Zeit auf ein frei gewähltes Thema einlassen zu können. Der lokale Veranstalter ist der Förderverein für Berufsbildung Vogtland e.V. in Kooperation mit blue bike e.V.. Gefördert wird das Projekt hilfs der Euregio Egrensis durch die EU aus EFRE-Mitteln und durch den Freistaat Sachsen.
Der deutsch- tschechische Fotoworkshop Plauen setzt eine Workshop- Serie unter dem Gesamttitel "Jetzt und hier!" fort, die vor ein paar Jahren mit Weiden und Cheb begann, dann im vergangenen Jahr in Karlovy Vary Station machte und jetzt in Plauen angelangt ist. Ein Fernziel des Projekts ist, aus den vielen lokalen Präsentationen eine große unabhängige Ausstellung der bunten und widersprüchlichen euroregionalen Bilderwelten zu entwickeln.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!