02.11.2002
Jugendforum im Reichstag
(DTPA/MT) BERLIN: "Mobilitätshindernisse im deutsch- tschechischen Jugendaustausch abbauen!" Das fordert das Deutsch- tschechische Jugendforum, das sich für die Interessen der Jugend im bilateralen Dialog stark macht. Auf Einladung der Vorsitzenden der deutsch- tschechischen Parlamentariergruppe, Frau Petra Ernstberger, werden die 40 Mitglieder des Jugendforums kommende Woche im Reichtag ihre Untersuchungen zu den Mobilitätshindernissen im deutsch- tschechischen Austausch präsentieren. Die Übergabe der Ergebnisse findet statt am Freitag, den 8. November, um 14:00 im Reichstag.
In den letzten Monaten beschäftigte sich das Jugendforum intensiv mit den Mobilitätshindernissen im deutsch- tschechischen Austausch. Die Jugendlichen haben Träger der Jugendarbeit, Schulen und Universitäten sowie Einzelpersonen befragt und eine Bestandsaufnahme der Situation vorgenommen. Das Jugendforum stellt eigene Verbesserungsvorschläge für die Zukunft vor und verlangt von den Politikern, sich mit den herausgearbeiteten Problemen zu beschäftigen. Bei der Fachkonferenz des Deutsch- Tschechischen Gesprächsforums zum fünften Jubiläum der Deutsch- Tschechischen Erklärung im März dieses Jahres hat Prof. Otto Pick, Co- Vorsitzender des Koordinierungsrates, dem Jugendforum diese Aufgabe erteilt. Bis heute wurde noch kein Projekt dieser Art durchgeführt.
Das Jugendforum trifft sich vom 7. bis 10. November in der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin- Charlottenburg, Hanns- Braun- Straße 27. Die Jugendlichen zwischen 16 und 26 Jahren werden sich vor allem mit den Mobilitätshindernissen beschäftigen. Außerdem werden sie mit deutsche und tschechischen Journalisten über gegenseitige Bilder und Stereotypen in der Medienberichterstattung sprechen. Die Arbeitsgruppen Medien, Geschichte und Jugend werden neue Projekte des Jugendforums erarbeiten.
Das Jugendforum wurde als Projekt des Koordinierungsrates des deutsch- tschechischen Gesprächsforums ins Leben gerufen und konstituierte sich im Herbst vergangenen Jahres. Ziel dieses Vorhaben ist es, die Sicht der jungen Generation in den bilateralen Dialog einzubringen. Bei seiner Arbeit wird das Jugendforum von Tandem, dem Koordinierungszentrum für den deutsch- tschechischen Jugendaustausch und der Brücke- Most- Stiftung begleitet. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds und des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!