13.05.2016
Auftakt "Traditionelle Handwerke in der Egrensis"
(USt) EIBENSTOCK: Wer kennt sie nicht, die alten gegerbten Lederhäute und Schuhsohlen, die Stickerei-Tischdecke der Großmutter oder auch die Holzkohle, die bei keinem Grillevent fehlen darf. All diese Dinge werden schon seit langer Zeit hergestellt. Teils unter schwersten Bedingungen und Gefahren für die Gesundheit wurden alte Handwerke ausgeübt. Das gemeinsame Kulturerbe des traditionellen Handwerks im deutsch-tschechischen Grenzgebiet bedarf dabei besonderer Unterstützung und Schutz, um dieses auch für die zukünftigen Generationen zu bewahren. Aus diesem Grunde wurde ein Projektverbund gegründet, an welchem auch die Stadt Eibenstock mit dem Stickereimuseum und der Köhlerverein Erzgebirge e.V. aus Sosa beteiligt sind. Im Projekt erfolgt eine Gegenüberstellung von altem Handwerk und modernen Anwendungen unter besonderer Berücksichtigung der traditionellen Wurzeln. Gemeinsam mit Akteuren des Vereins für Gerberei- und Stadtgeschichte aus dem thüringischen Hirschberg/Saale e.V. sowie dem "Zentrum für traditionelles Handwerk" der Gemeinde Kralovske Porici, nahe dem böhmischen Sokolov, sollen alte Gewerke zunächst erfasst und in den jeweiligen Museen der Allgemeinheit dargeboten werden. Um eine gesteigerte Repräsentanz zu erreichen, werden die Museen und Freiluftareale erweitert, ausgebaut und für die Besucher attraktiver gestaltet.
Ein weiteres wichtiges Anliegen des Projektvorhabens ist die Integration von Schülern und Jugendlichen im Rahmen von länderübergreifenden Projekttagen und Workshops. Damit soll das Interesse der nachfolgenden Generation für das Handwerk und dessen Erhalt sowie die Kultur des Grenzraums geweckt und grenzüberschreitende Kontakte ausgebaut werden. Nach monatelanger Projektvorbereitung und dem Durchlaufen eines umfassenden Förderantragsverfahrens bei der Sächsischen Aufbaubank und dem Bezirksamt Karlovy Vary konnte der verantwortliche Projektmanager, Herr Jens-Uwe Merx, die erfreuliche Nachricht verkünden - für das grenzübergreifende Vorhaben wurde eine Förderung in Höhe von rund 1,05 Mio. Euro bewilligt. Die Europäische Union unterstützt im Rahmen des Programmziels für "Europäische territoriale Zusammenarbeit" wichtige und nachhaltige länderübergreifende Aktivitäten.
Am 09.05.2016 fand in Eibenstock die offizielle Projekteröffnung mit den Vertretern aller beteiligten Partner statt. Bürgermeister Uwe Staab stellte den Gästen die Stadt vor. Des Weiteren stand ein umfassender Erfahrungsaustausch und insbesondere das gegenseitige Kennenlernen der Projektpartner im Mittelpunkt des ereignisreichen Tages, der vom Team des Tourist-Service-Centers um Herrn Henry Pansch hervorragend vorbereitet wurde. Die gesamte Veranstaltung wurde von Herrn Tomas Vorel aus Marienbad perfekt gedolmetscht. Danach führte eine kleine Stadtrundfahrt die Gäste zu einigen touristischen Highlights des Ortes wie z.B. den Badegärten oder das Touristenzentrum "Am Adlerfelsen". Im September dieses Jahres präsentiert sich dann das Saalestädtchen Hirschberg mit seiner interessanten Geschichte und dem Schwerpunkt des Lederhandwerks.

Copyright © 2016 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!