25.02.2016
Flucht vor der Polizei
(DTPA/MT) GORNAU: Eine wilde Verfolgungsjagd gab es in der Nacht zum Donnerstag (25.02.) auf der B 174 und weiter auf der B 101. Als die Besatzung eines Fords zwischen Hohndorf und Großolbersdorf einen Streifenwagen bemerkte, beschleunigte der Fahrer und fuhr in Richtung Großolbersdorf davon.
Die Flucht mit zum Teil über 140 km/h ging über die Kreuzung Heinzebank auf die B 101 in Richtung Wolkenstein, Hilmersdorf und Gehringswalde. Dort überholte der Pkw in einer S-Kurve riskant einen Pkw. Kurz vor der Einmündung Marienberger Straße in Wolkenstein konnte der Ford mit Unterstützung weiterer Streifenwagen gestoppt werden. Mit Hilfe des Gemeinsamen Zentrums der deutsch-tschechischen Polizeizusammenarbeit in Petrovice ergaben die Überprüfungen, dass der 35-jährige Fahrer aus Tschechien nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Seine 27-jährige Beifahrerin versuchte noch vergebens, Einbruchswerkzeug (Sechskantstahl) verschwinden zu lassen. Die Kennzeichen gehörten nicht an diesen Pkw, sondern an einen anderen Ford. Die Fahrgestellnummer des Ford war an allen Stellen unkenntlich gemacht.
Ein Drogenschnelltest beim 35-Jährigen reagierte positiv. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Ford und der Sechskantstahl wurden sichergestellt. Die Frau wurde nach den polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Der Mann befindet sich noch im Polizeigewahrsam. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2016 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!