11.10.2002
Sächsische Binnenschifffahrt mit positiver Bilanz
(DTPA/MT) KAMENZ: In den sächsischen Häfen sowie Lösch- und Ladestellen wurden im ersten Halbjahr 2002 insgesamt 240.000 Tonnen der auf dem Wasserweg transportierten Güter ein- oder ausgeladen. Das sind nach Angaben des Statistischen Landesamtes über 62 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei stieg in den ersten sechs Monaten der Empfang von Gütern von rund 54.000 Tonnen auf rund 74.000 Tonnen (+36,4 Prozent) und der Versand von rund 94.000 Tonnen auf rund 167.000 Tonnen (+76,9 Prozent).
Im grenzüberschreitenden Verkehr wurden insgesamt 110.000 Tonnen Güter bewegt, wobei die Zielhäfen zu 68 Prozent in der Tschechischen Republik und zu 27 Prozent in den Niederlanden lagen. Nach Tschechien blieb die Versandmenge nahezu konstant während sich der Empfang von Waren im betrachteten Zeitraum verdoppelt hat.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!