05.10.2002
EU-Erweiterung - Chancen erkennen und nutzen
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Für die sächsische Außenwirtschaft sind die EU- Beitrittsländer ein Markt von zunehmender Bedeutung. Größter Handelspartner ist Polen, gefolgt von der Tschechischen Republik. Fakten zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen in Polen und Tschechien vermittelt die Veranstaltung "EU-Erweiterung - Chancen erkennen und nutzen" in der IHK Südwestsachsen. Termin: 12. November 2002.
Die Referenten kommen aus dem Bundesarbeitsministerium, von Rödl & Partner aus Prag, Nürnberg und Brüssel. Die Veranstaltung wird im Rahmen der Informationskampagne "Europa in Arbeit" des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung durchgeführt.
Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Anmeldefrist ist der 30. Oktober 2002.
Weitere Informationen gibt es im Euro Info Centre Chemnitz, IHK Südwestsachsen, Straße der Nationen 25, 09111 Chemnitz Tel: (0371) 6900 - 230/240 Fax: (0371) 6900 - 222 E-Mail: hofmann@chemnitz.ihk.de

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!