14.02.2000
Neue Spitze bei Sudetendeutschen Landsmannschaft
(DTPA) MÜNCHEN: Zum neuen Bundesvorsitzenden der Sudentendeutschen Landsmannschaft (SL) ist vergangenen Samstag Bernd Posselt gewählt worden. Die Funktion des Sprechers der SL übernimmt der Vorsitzende des bayrischen Parlaments Johann Böhm. Er wird Franz Neubauer ablösen. Neubauer gibt gesundheitliche Gründen für seinen Rücktritt an. Der Führungswechsel soll während des Sudetendeutschen Tages zu Pfingsten in Nürnberg vollzogen werden.
Bernd Posselt ist seit 1998 Mitglied des tschechisch-deutschen Diskussionsforums. In Erscheinung getreten ist Posselt bisher mit der umstrittenen Äußerung, dass sich die Tschechische Republik keine Illusionen darüber machen dürfe, Mitglied der Europäischen Union zu werden, ohne die Benesdekrete aufzulösen. Auf deren Grundlage wurden die Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei vertrieben. Im Jahre 1994 wurde Posselt für die CSU ins Europaparlament gewählt.
Der neue Sprecher der Sudentendeutschen Landsmannschaft Johann Böhm ist Mitglied des Verwaltungsrates des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der auf Grundlage der tschechisch-deutschen Versöhnungserklärung gegründet wurde.
Noch-SL-Sprecher Franz Neubauer machte derweil deutlich, die Sudetendeutsche Landsmannschaft werde bald die angekündigte Klage gegen die Bundesregierung wegen "Verweigerung diplomatischen Schutzes" einreichen. Vorausgegangen waren Äußerungen von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), der vor einem Jahr die zwischen der Bundesrepublik und Tschechien offenen Vermögensfragen für abgeschlossen erklärt habe.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!