10.09.2002
Metz: Löbau muss wichtiger Zoll-Standort bleiben
(DTPA/MT) DRESDEN/ LÖBAU: Sachsens Finanzminister Dr. Horst Metz hat die Absicht des Freistaates Sachsen bekräftigt, sich weiterhin für eine starke Zollpräsenz in Löbau einzusetzen. Er trat damit gelegentlich geäußerten anderslautenden Aussagen entgegen. "Auch nach der EU-Osterweiterung ist es unumgänglich, dass in Sachsen eine starke Zollpräsenz besteht. Gerade die Lausitz und insbesondere Löbau wären von der geplanten Auflösung von Dienststellen besonders betroffen.", erklärte Finanzminister Metz in Dresden.
Die Staatsregierung hat deshalb bereits frühzeitig von der Bundesregierung gefordert, das geplante Zoll-Servicecenter Ost in Löbau einzurichten. "Wer anderes behauptet, tut dies wider besseren Wissens. Was wir brauchen, ist Planungssicherheit für Löbau und nicht leere Behauptungen. Mit einer Standortentscheidung zugunsten von Löbau würde einerseits dem vorgesehenen massiven Personalabbau in der Oberlausitz entgegengewirkt und andererseits Arbeitsplätze für zahlreiche in dieser Region wohnende Zollbeamte geschaffen.", betonte Metz abschließend.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!