02.07.2015
Lößnitzer Salzfuhrwerk nähert sich Prag
(DTPA/FM) ERZGEBIRGE: Das zum Lößnitzer Salzmarkt am 21. Juni gestartete Salzfuhrwerk hat mittlerweile auch die steilsten Wege Richtung Erzgebirgskamm gemeistert und ist auf geschichtsträchtigen Wegen und Straßen weiter Richtung Prag unterwegs. Am Samstag soll die Fuhre mit dem weißen Gold in der goldenen Stadt ankommen.
Auch an den Stationen unterwegs wurde das Gespann mit viel Interesse begrüßt. Manch Ratsherr ließ es sich nicht nehmen, spontan ein Fass Salz für seine Gemeinde auszuhandeln. "Großen Bahnhof" gab es auch in Kadan: Anlässlich der ersten schriftlichen Erwähnung der Eger vor 1210 Jahren hatte Aues Partnerstadt am 27. Juni ein Fest organisiert. Die Ankunft des historischen Salzfuhrwerkes direkt am Egerkai war einer der Höhepunkte, ehe heftiger Regen leider für ein abruptes Ende der Veranstaltung sorgte.
Den beiden Warmblütern sowie den Kutschern Helmut Roth und Christian Suhr bescherte das frühzeitige Ende etwas mehr Erholung vor dem nächsten Tagesmarsch im Egertal. Erholung, die Mensch und Tier sowie das begleitende Kamerateam sicherlich gut gebrauchen konnten. Denn seit Wochenbeginn ist Regen kein Thema mehr, vielmehr macht die zunehmende Hitze zu schaffen. Auch in der tschechischen Hauptstadt werden die Temperaturen bis Samstag auf extreme 35°C ansteigen. Das Gespann hat auf seiner Zickzacktour dann insgesamt etwa 300 Kilometer zurückgelegt.

Bildquelle: Mutschmann/Pudwil
Bild zur Nachricht

Copyright © 2015 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!