21.08.2002
Notstand in Tschechien bis Ende August verlängert
(DTPA/DH) PRAG: Die tschechische Regierung hat auf einer Sondersitzung heute die Verlängerung des Notstandes in der Stadt Prag, den Kreisen Plzen (Pilzen), Mittelböhmen, Ústi nad Labem (Aussig) und Südböhmen verlängert.
Der Notstand gilt vorerst bis zum 31. August 2002. Der tschechische Premier Vladimir Spidla (CSSD) hatte den Notstand wegen des Hochwassers am 12. August erklärt. Während des Notstandes können einige Grundrechte und Freiheiten der Bürger eingeschränkt werden.
Unterdessen hat Tschechien technische Unterstützung aus Deutschland, Polen, Frankreich und weiteren 15 Ländern zur Beseitigung der Hochwasserschäden erhalten.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!