16.04.2015
Staatssekretär beim Zoll in Plauen
(DTPA/MT) PLAUEN/KLINGENTHAL: Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Mitglied des Deutschen Bundestags, besuchte am Dienstag (14.04.) die Kontrolleinheit Verkehrswege (KEV) des Zolls in Plauen. Gemeinsam mit Jürgen Hartlich, Präsident der Bundesfinanzdirektion Südost in Nürnberg und Gerda Koszinowski, Leiterin des Hauptzollamts Erfurt, informierte sich Dr. Meister über den Kampf gegen die gefährliche Droge Crystal und begleitete rund 30 Einsatzkräfte bei einer konzertierten Kontrollaktion des Hauptzollamtes an der deutsch-tschechischen Grenze in Klingenthal.
Seit einigen Jahren hat sich die Bekämpfung des Rauschgiftschmuggels, insbesondere der Droge Crystal, zu einem besonderen Schwerpunkt zöllnerischer Kontrolltätigkeiten im Grenzgebiet zu Tschechien entwickelt. Finanzstaatssekretär Herr Dr. Meister nutzte deshalb die Gelegenheit, den Beamten in der Praxis "über die Schulter zu schauen" und sich ein Bild von der schwierigen und nicht immer ungefährlichen Arbeit der Zöllnerinnen und Zöllner zu machen.
"Die gute Zusammenarbeit der Zollverwaltung mit den Polizeien von Bund und Ländern sowie der tschechischen Zollverwaltung ist unerlässlich im gemeinsamen Kampf gegen den Crystalschmuggel", so Dr. Meister.
Die starke Zunahme des Rauschgiftschmuggels im grenznahen Raum hat den Zoll veranlasst, die Kontrollen nochmals zu verstärken. Allein in den vergangenen drei Jahren wurden im Bezirk des Hauptzollamts Erfurt rund neun Kilogramm der gefährlichen Droge Crystal sichergestellt, das meist mit sehr hohem Reinheitsgehalt über die deutsch-tschechische Grenze eingeschmuggelt wird. Neben dem hohen Verfolgungsdruck der Behörden auf beiden Seiten der Grenze legt der Zoll aber auch besonderen Wert auf Gefahrenaufklärung durch Präsenz in der Öffentlichkeit.
Seit Jahresbeginn beschlagnahmten die Zöllnerinnen und Zöllner bereits in rund 40 Fällen mehr als ein halbes Kilogramm Crystal. Erst am Freitag (10. April) entdeckten Beamte in Johanngeorgenstadt mehr als 100 Gramm Crystal bei einer 33-jährigen Frau aus Sachsen. Der entscheidende Hinweis kam hier von Falco, einem passiv anzeigenden Rauschgiftspürhund. Bei einer Kontrolle Anfang Februar konnten außerdem knapp 170 Gramm mit einem Schwarzmarktwert von rund 13.000 Euro sichergestellt werden. Versteckt in einer weißen Cremedose und in einem Knödel sollte das Rauschgift nach Deutschland geschmuggelt werden.
Finanzstaatssekretär Dr. Michael Meister würdigte den unermüdlichen Einsatz der Zöllnerinnen und Zöllner, die teils unter schwierigen Bedingungen ihre Aufgaben er-füllen. "Ich konnte mich heute von der Professionalität und Motivation der Kolleginnen und Kollegen bei den Zollkontrollen vor Ort überzeugen. Ihre engagierte, oft gefährliche Arbeit verdient Respekt und Anerkennung. Nur durch ihren tagtäglichen Einsatz und im Verbund mit den Sicherheitsbehörden auf deutscher und tschechischer Seite können wir dem Rauschgiftschmuggel wirksam entgegnen", so Dr. Meister zum Abschluss seines Besuchs.

Bild: Überprüfung eines PKW bei der Kontrollaktion (Quelle: Bundeszollverwaltung)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2015 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!