10.02.2000
Visumspflicht bei Daueraufenthalt
(DTPA) PLAUEN: Die Bedingungen für die Einreise, den Aufenthalt sowie die Ausreise in beziehungsweise aus der Tschechischen Republik sind nach dem Gesetz 326/1999 Sb. geregelt. Wie das IHK-Kontaktzentrum für sächsisch-tschechische Wirtschaftskooperation mitteilt, besteht danach seit dem 01.01.2000 für deutsche Staatsangehörige, die sich länger als 90 Tage in Tschechien aufhalten möchten, Visumpflicht. Diese Novellierung soll die Kompatibilität der tschechischen Legislative mit dem EU-Recht erhöhen.
Der Antrag muss auf dem vorgegebenen Formular bereits vor der Einreise bei der zuständigen tschechischen Vertretung in Deutschland persönlich eingereicht werden. Beizufügen sind der Reisepass, mit einer Gültigkeit von 90 Tagen über das Ablaufdatum des Visums hinaus, ein Foto sowie ein Dokument, das den Zweck des Aufenthaltes in der Tschechischen Republik bezeugt. Letzteres bedeutet konkret:
a) zum Zweck der Beschäftigung ist eine beglaubigte Kopie der rechtmäßigen Arbeitserlaubnis, ausgegeben durch das Arbeitsamt, vorzulegen
b) Beleg über die Zulassung zum Studium
c) Dokumente, Nachweise oder eidesstattliche Erklärungen die einen sonstigen Zweck bezeugen
d) wenn der Aufenthalt in einer unternehmerischen Tätigkeit begründet liegt, sind folgende Unterlagen einzureichen:
- beglaubigte Kopie des Gewerbescheins (gegebenenfalls ist eine beglaubigte Kopie der Gewerbeanmeldung bei nachgewiesener Zustellung ausreichend)
- Gründungsvertrag, Gesellschaftsvertrag bzw. sonstige Nachweise über die Firma
- Auszug aus dem Handelsregister
- Krankenversicherungsnachweis für den Aufenthalt in der Tschechischen Republik
- Nachweis über die Unterbringung
- Nachweis über die finanzielle Absicherung während des Aufenthaltes
- Auszug aus dem Strafregister
Das zuständige Referat der Ausländerpolizei in der Tschechischen Republik entscheidet über den Antrag innerhalb von maximal 180 Tagen nach der Einreichung, der endgültige Entscheid wird von der zuständigen Vertretung mitgeteilt. Beim Antragsformular gilt es unbedingt auf exakte und aktuelle Adresse zu achten. Für den Vorgang wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben.
Für Aufenthalte unter 90 Tagen, ausgenommen sind Tourismusaufenthalte, ist in jedem Falle das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in Dresden zu kontaktieren, da es für diese Fälle abweichende Bestimmungen gibt.
Mit weiteren Fragen kann man sich an das IHK-Kontaktzentrum, Telefon (0 37 41) 21 43 29 und (0 37 33) 13 04 25 oder direkt an das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in Dresden (03 51) 8 03 25 01 -3 wenden.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!