09.08.2002
Keine lichtbildlosen Ausweise bei Tschechien-Reise
(DTPA/MT) DRESDEN: Das Sächsische Staatsministerium des Innern teilt mit, dass zur Einreise in die Tschechische Republik nur noch Reisedokumente anerkannt werden, in denen ein Lichtbild eingebracht ist. Die vom Bundesgrenzschutz ohne Lichtbild ausgestellten Reiseausweise Erwachsener zum Zweck der Ausreise sowie Kinderausweise ohne Lichtbild werden von den tschechischen Behörden nicht anerkannt. Das kann zum Beispiel dazu führen, dass Personen, die mit Reisedokumenten ohne Lichtbild auf dem Luftweg nach Prag reisen wollen, die Einreise verweigert wird. Die vormals übliche, nachträgliche Anbringung von Lichtbildern in die vom BGS ausgestellten Reiseausweise Erwachsener durch die deutsche Botschaft ist nicht mehr möglich. Im Gegensatz zu lichtbildlosen Reiseausweisen Erwachsener können auf lichtbildlosen Kinderausweisen über den Bereitschaftsdienst der Botschaft mit erheblichem Aufwand nachträglich Lichtbilder angebracht werden. Für die Ausstellung des Kinderausweises bei der für den Wohnort zuständigen Pass- und Ausweisbehörde werden zwei Passbilder benötigt, die nicht älter als ein halbes Jahr sein sollten. Lichtbilder können durch die Passbehörde auch nachträglich in bereits ausgestellte und ausgehändigte Kinderausweise eingebracht werden. Die Ausstellung eines Kinderausweises kostet 6,00 EUR, die nachträgliche Einbringung des Lichtbildes ist gebührenfrei.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!