10.02.2000
Neue Vorschläge aus Wien verschärfen Spannungen
(DTPA) PRAHA (PRAG)/WIEN: Die Spannungen zwischen dem tschechischen Außenministerium und der neuen Regierung in Wien nehmen zu.
So sei der tschechische Außenminister Jan Kavan durch die österreichischen Forderungen nach Rückgabe von einst sudetendeutschem Eigentum und die Wiederbelebung der aus der Vergangenheit herrührenden Streitfragen beunruhigt. In einer Mitteilung für die tschechische Nachrichtenagentur CTK bekräftigte Kavan das Vorhaben seines Amtes, Einzelschritte der österreichischen Regierung abzuwarten und auf diese entsprechend zu reagieren.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!