11.07.2002
Straßengrenzübergang fürs Westerzgebirge?
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Eine grenzüberschreitende Straßenverbindung aus dem Raum Zwickau ins tschechische Karlovy Vary (Karlsbad) wird immer denkbarer. Wie die "Freie Presse" in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, will die Bundesregierung noch in diesem Jahr die Mittel für die verkehrswirtschaftliche Prüfung bereitstellen. Das habe Staatsminister Rolf Schwanitz am 10. Juli mitgeteilt.
Vom Ergebnis dieser Untersuchung ist es abhängig, ob eine solche Trasse in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wird. Im Westerzgebirge werden verschiedene Streckenvarianten seit Monaten diskutiert. Das Gebiet Schneeberg, Eibenstock und Johanngeorgenstadt würde damit eine Direktverbindung ins Nachbarland bekommen. Momentan hat die Region eine Randlage.

Bild: Bei einer Verkehrskonferenz in Aue wurde im Oktober 2001 über einen Straßengrenzübergang im Landkreis Aue-Schwarzenberg gesprochen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!