14.08.2014
"Land and Art-Treffen"
(SR) KÖNIGSMÜHLE/ANNABERG-BUCHHOLZ: Künstler beleben verlassene Dörfer. Das "Land and Art"-Treffen in der verlassenen Siedlung Königsmühle am Keilberg geht in die dritte Runde. Vom 15. bis 17. August treffen sich deutsche und tschechische Künstler in dem Ort bei Háj/Stolzenhain. Mit Kunstinstallationen, Musik, Theater und Workshops gehen sie der Geschichte des Dorfes auf den Grund. Veranstalter sind unter anderem die tschechische Organisation "Dokrajin" um den Schriftsteller Petr Mikšíček und der Verein Lichtfabrik e.V., der in Annaberg-Buchholz den Filmclub "Neues Konsulat" betreibt. Königsmühle steht seit der Aussiedelung im Jahr 1945 leer, es sind nur noch Ruinen erhalten.
Dort eröffnet am Freitag, 15. August, 15 Uhr eine Festival-Kneipe, in der auch Essen angeboten wird. Abends treten Musiker auf, darunter der Akkordeon-Spieler Jörg Heinecke aus Annaberg-Buchholz. Gegen 22 Uhr stellt Petr Mikšíček seinen neuen Dokumentarfilm vor.
Am Samstag beginnt das Künstlertreffen um 10 Uhr. Auf dem Programm stehen unter anderem künstlerische Aktionen für Kinder, ein Quiz mit Fotos aus dem Erzgebirge, ein Rundgang mit Dichterlesung, eine Diskussion zur Zukunft verlassener Dörfer und eine Theatervorstellung.
Am Sonntag beginnt das Programm um 12 Uhr im verlassenen Ort Popov/Pfaffengrün, etwa drei Kilometer südlich von Jáchymov/Joachimsthal. Nach einer Führung und einer Landart-Werkstatt klingt das Festival dort mit Musik aus. Popov soll in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Umweltministerium für den Tourismus wiederentdeckt werden. Der Eintritt zum Festival kostet 2 Euro. Vollständiges Programm: www.konigsmuhle.cz/de

Copyright © 2014 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!