27.06.2002
Pünktliches Frühstück in Prag
(DTPA/MT) DRESDEN: Die A 17 nach Prag wird pünktlich Ende 2005 fertig. Daran ändern auch die Verzögerung beim Tunnelbau und die gestiegenen Baukosten nichts. "Wenn man einen Berg anbohrt, muss man mit allem rechnen,", kommentierte Minister Gillo am 27. Juni vor Ort. Der Minister Weiter: "Zusätzliche Felssicherungen und geologische Besonderheiten kosten uns 20 Millionen Euro mehr." Dies sei auch der Grund für die längere Bauzeit. Im Sommer 2004, also sechs Monate später als geplant, wird die Tunnel-Brücke-Tunnel-Kombination fertig.
Insgesamt kostet das knapp neun Kilometer lange Stück Autobahn von der B 173 bei Dresden-Gorbitz zur Südvorstadt 234 Millionen Euro. Dies sind über ein Drittel der A 17- Gesamtkosten von 613 Millionen Euro. Der 1070 Meter lange Tunnel Dölzschen verschlingt gerade tonnenweise Beton und Stahl, in beiden Röhren wird mit Hochdruck gebaut. Das Tal der Weißeritz überspannt eine 218 Meter lange Brücke in 30 Metern Höhe. Noch nicht zu sehen, aber schon angebohrt ist der Tunnel Coschütz, künftig 2330 Meter lang. Der Durchschlag ist für Dezember 2002 geplant. Ein Jahr später wird die Tunnelausstattung montiert. Sicherheit hat hier höchste Priorität, neueste Erkenntnisse werden berücksichtigt.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!