06.10.2000
Schlüsselübergabe an der Staatsgrenze
(DTPA/FM) JOHANNGEORGENSTADT: Seit 1558 ist die Grenze bei Johanngeorgenstadt dort, wo sie auch heute noch ist. 1991 wurde sie für Fußgänger wiedereröffnet. Das Zollhaus, dass damals einen sehr heruntergekommenen Eindruck hinterließ, präsentiert sich jetzt wieder in seiner ursprünglichen Schönheit.
Am 6. Oktober war feierliche Schlüsselübergabe für das neue Johanngeorgenstädter Zollamt. Neben dem Fachwerkgebäude ist auch der komplette Übergang auf den modernsten Stand gebracht worden.
Mit der Übergabe ist die Sanierung aller drei Grenzzollämter des Hauptzollamtsbezirkes Chemnitz - Bärenstein, Reitzenhain und Johanngeorgenstadt - abgeschlossen. Insgesamt sind dafür rund sechs Millionen Mark investiert worden.
In den neuen Büroräumen des Johanngeorgenstädter Zollamt arbeiten derzeit im Schichtdienst acht tschechische und acht deutsche Zöllner, 13 tschechische Fremdenpolizisten und 61 deutsche Grenzschützer. 1999 passierten fast fünf Millionen Fußgänger den Übergang nach Böhmen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!