06.10.2000
Kommunisten verhinderten Rückkehr in die CSSR
(DTPA) PRAG: Tschechoslowakische Kommunisten haben bereits vor dem kommunistischen Putsch im Februar 1948 die Rückkehr tschechischer und slowakischer Bürger in die Tschechoslowakei verhindert, die auf ihrem Gebiet Ende des Zweiten Weltkriegs gesetzwidrig von sowjetischen Sicherheitsorganen verhaftet worden waren. Das berichtet der Tschechische Rundfunk und beruft sich dabei auf eine Historikertagung am Donnerstag in Prag. Danach seien diese Menschen in Konzentrationslager in die UdSSR verschleppt worden. Den Historikern zufolge ist es weiterhin unklar, wie viele Menschen tatsächlich auf diese Weise in die Sowjetunion deportiert wurden. Unter ihnen waren auch russische und ukrainische Emigranten, die nach der bolschewistischen Revolution 1917 aus Russland in die Tschechoslowakei flüchteten und die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft erhielten.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!