05.10.2000
Proteste vor der tschechischen Botschaft in Berlin
(DTPA) BERLIN: Die Reihe von Protestkundgebungen vor der tschechischen Botschaft in Berlin bricht nicht ab. Die Demonstranten fordern die Freilassung der in Prag inhaftierten Globalisierungsgegner. Die tschechische Polizei wirft ihnen schwerwiegende Straftaten im Zusammenhang mit den Ausschreitungen gegen IWF- und Weltbanktagung vor. Vergangenen Montag hatten sich daraufhin ca. 10 junge Menschen gewaltsam Zutritt zu den Botschaftsräumen in Berlin verschafft. Wie der tschechische Botschafter in Deutschland, Frantisek Cerný, der DTPA mitteilte, rechnet die Vertretung Tschechiens auch heute sowie kommenden Sonntag mit weiteren Protestaktionen vor ihrem Gebäude in Berlin.
Die Demonstranten beschuldigen außerdem die tschechische Polizei eines ungerechtfertigt harten Einschreitens gegen friedliche Protestteilnehmer.
Wie Botschafter Cerný weiter sagte, sei die Gewalt der Demonstranten in Prag und Berlin nicht zu leugnen, von einer Anzeige wolle man jedoch absehen. Nach Angaben der tschechischen Polizei in Prag sind derzeit noch 20 Globalisierungsgegner inhaftiert, darunter nur einer aus Deutschland.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!