24.05.2002
Bahnstrecke nach Annaberg wird wiederbelebt
(DTPA/FM) MARKERSBACH: Über das Markersbacher "Viadukt" rollen wieder Züge. Momentan werden auf der Strecke zwischen Schwarzenberg und Annaberg allerdings nur Schwellen und Gleise transportiert, die für Reparaturarbeiten an der landschaftlich reizvollen Strecke benötigt werden. Die Erzgebirgsbahn hat sich für eine grobe Sanierung entschlossen, weil die Trasse als Überführungsstrecke nach Annaberg genutzt werden soll. Das wiederum ist notwendig, weil am Wochenende zum Sächsisch-Böhmischen Eisenbahnfestival die Strecke von Annaberg nach Wejpert (Tschechien) freigegeben wird. Annaberg wäre ansonsten "Sackbahnhof" auf deutscher Seite.
Vor den Bauzügen sind auch Diesellokomotiven des VSE (Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde) im Einsatz. Der in Schwarzenberg ansässige Verein hat die Loks an die Gleisbaufirma vermietet. Selbst ist der VSE ansonsten nicht auf der Strecke aktiv. Laut Geschäftsführer Axel Schlenkrich beobachte man die Bauarbeiten aber mit Genugtuung, schließlich liebäugelt der Verein damit, 2003 eigene Sonderzüge über das Markersbacher Viadukt zu schicken und damit ein beliebtes Fotomotiv zu reanimieren. Das war Eisenbahnfreunden seit 1997 nicht mehr möglich, weil sich die Strecke seitdem in Betriebsruhe befand.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!