01.11.2013
Startschuss für Soko Kfz
(DTPA/MT) DRESDEN: Ab 1. November arbeiten 53 sächsische Polizeibeamte und ein Beamter der Bundespolizei gemeinsam in der Sonderkommission Kfz gegen die internationale Kfz-Verschiebung.
Bisherige Ermittlungen der sächsischen Polizei haben gezeigt, dass es sich bei diesem Kriminalitätsphänomen um organisierte Bandenkriminalität handelt. Deren Strukturen können nur durch die konsequente Ausschöpfung aller strafprozessualen Maßnahmen nachhaltig zerstört werden. Dieser Aufgabe stellt sich die Soko Kfz im gesamten Freistaat Sachsen und arbeitet dabei eng mit der Bundespolizei, dem Zoll sowie den Polizeien von Polen und Tschechien zusammen.
Jedoch ist die sächsische Polizei auch auf die Unterstützung durch die Bevölkerung angewiesen. Dazu Soko-Chef Holger Thierfelder: "Die Polizei legt bei ihrer Arbeit auch zukünftig großen Wert auf die gute Zusammenarbeit mit der Bevölkerung. Oft scheitern die Diebe an zusätzlich in die Fahrzeuge eingebauten Wegfahrsperren oder Alarmanlagen."
Die sächsische Polizei unterstützt jeden Autobesitzer kostenlos und kompetent bei der Beratung zu entsprechenden Sicherungseinrichtungen. Die Adressen der Polizeilichen Beratungsstellen in ganz Sachsen sowie weitere Tipps sind im Internet unter www.polizei.sachsen.de und www.polizei-beratung.de zu finden.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!