07.10.2013
Sächsische Schüler lernen Polnisch und Tschechisch
(DTPA/MT) DRESDEN: Immer mehr sächsische Schüler lernen Polnisch und Tschechisch im Unterricht oder in Arbeitsgemeinschaften. Innerhalb von 11 Jahren ist die Anzahl der polnisch Lernenden um das Fünffache gestiegen. Während 2001/2002 nur 442 Mädchen und Jungen Interesse an der Nachbarsprache zeigten, haben sich im Schuljahr 2012/2013 rund 2.000 Schüler mit der Kultur und Sprache auseinandergesetzt. Ein ähnlich großer Anstieg ist bei Tschechisch zu verzeichnen. Die Anzahl ist von 1.007 im Schuljahr 2001/2002 auf 2.611 im Schuljahr 2012/2013 gestiegen und hat sich damit mehr als verdoppelt.
Derzeit wird an 27 Schulen (2001/2002 waren es sechs) Polnisch und an 20 Schulen (2001/2002 waren es 18) Tschechisch unterrichtet. Neben dem regulären Fremdsprachenunterricht existieren an sechs Schulen auch polnische und an 15 Schulen tschechische Arbeitsgemeinschaften.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!