26.09.2013
119 grenzüberschreitende Projekte bewilligt
(DTPA/MT) BAD SCHANDAU: Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds (DTZF) tagte am Dienstag (24.09.) und Mittwoch (25.09.) im sächsischen Bad Schandau. Insgesamt 119 deutsch-tschechischen Projekten sagte der Verwaltungsrat auf seiner vierteljährlichen Sitzung finanzielle Unterstützung in einer Gesamthöhe von über 477.000 Euro zu. Allein über 30 der aktuell bewilligten Projekte finden in Sachsen statt. "Der Wille zur Verständigung und Zusammenarbeit ist in Deutschland und Tschechien ungebrochen, gerade auch da, wo es Probleme zu lösen gilt", erklärte die tschechische Verwaltungsratsvorsitzende Kristina Larischová beim anschließenden Pressegespräch.
In seinem 15. Jubiläumsjahr unterstützt der Zukunftsfonds mit seinem aktuellen "Thema des Jahres" in besonderer Weise Projekte, die sich für die Demokratie und gegen Rechtsextremismus stark machen. In beiden Ländern gebe es ein erhebliches rechtsradikales Gewaltpotenzial, so Larischová.
Der DTZF lege großen Wert auf eine nachhaltige Wirkung der von ihm unterstützten Projekte, ergänzte der deutsche Ko-Vorsitzende Albrecht Schläger. "Der Zukunftsfonds wird sich - auch über das Jahr 2013 hinaus - im Rahmen seiner Möglichkeiten um eine maximale Förderung von Projekten bemühen, die sich für Demokratie und gegen menschenfeindliches Verhalten in der Gesellschaft einsetzen," so Schläger. Gerade auch bei diesem Thema zeige sich, dass "Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg dauerhaftes Engagement brauche.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!