05.05.2002
Wandern entlang der Grenze
(DTPA/pra) JOHANNGEORGENSTADT: Die zirka 6000 Einwohner zählende Bergstadt Johanngeorgenstadt lockt Ruhe suchende wie Aktivurlauber gleichermaßen zu ausgedehnten Wanderungen in die bekannte Sommerfrische. Auf Strecken zwischen 15 und 22 Kilometern lässt sich in vier bis sechs Stunden das waldreiche Westerzgebirge mit seinen vielen Naturschönheiten entdecken. So können Wanderer den 1019 Meter hohen Auersberg ebenso erklimmen wie über blühende Waldwiesen und wildromantische Täler spazieren oder bei Streifzügen Bergbauzeugen vergangener Jahrhunderte auf die Spur kommen.
Johanngeorgenstadt ist auch Ausgangspunkt für Wanderungen in den böhmischen Teil des Erzgebirges. Entlang des grenzüberschreitenden Anton-Günther-Rundwanderweges begegnet der Gast nicht nur den Naturbesonderheiten, sondern er lernt auch Kultur und Geschichte des Erzgebirges kennen.
Speziell den Wandergästen aus Leipzig, Markkleeberg, Altenburg, Gößnitz, Zwickau und dem jeweiligen Umland bietet die Stadt die Teilnahme an drei Wanderzügen an - mit Hin- und Rücktransfer per Bahn von/nach Leipzig. Start ist am 27. Juli mit dem zweiten Anton-Günther-Wandertag. Am 24. 8. folgt die bis ins tschechische Pernik reichende Tour "Auf den Spuren des Exulanten" und am 21. 9. schließlich heißt es "Per Pedes und per Dampf durchs Erzgebirge", wo das 4. Bahnhofsfest von Johanngeorgenstadt das Ziel ist.
Kontakt: Stadt Johanngeorgenstadt, René Seidl, Eibenstocker Str. 67, 08349 Johanngeorgenstadt, Tel.: 03773/88821, Fax: 03773/888289, Internet: www.johanngeorgenstadt.de, E-Mail: info@johanngeorgenstadt.de

Bild: Turm auf dem Auersberg
Bild zur Nachricht

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!