02.07.2013
Gemeinsam stark in Tourismus und Umwelt
(DTPA/MT) LIBEREC: Am 16. Juni hat der binationale Begleitausschuss des Ziel 3/Cíl 3-Programms in Liberec drei Vorhaben als Vorratsprojekte in den Programmschwerpunkten "Entwicklung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen", "Entwicklung der Wirtschaft und des Tourismus" und "Verbesserung der Situation von Natur und Umwelt" bestätigt.
Seit Beginn der Antragstellung im August 2008 konnten sich nunmehr 208 Projekte qualifizieren. Die im Ziel 3/Cíl 3-Programm zur Verfügung stehenden Mittel in Höhe von rund 195 Millionen Euro für die laufende Förderperiode 2007-2013 sind damit vollständig gebunden.
Von den drei Vorratsprojekten werden zwei unter sächsischer und eines unter tschechischer Federführung realisiert. Die sächsisch-tschechischen Projekte müssen mindestens zwei der vier Kriterien, "gemeinsame Planung", "gemeinsame Durchführung", "gemeinsame Finanzierung" und "gemeinsames Personal", erfüllen, um eine Förderung aus dem Ziel 3/Cíl 3-Programm zu erhalten.
Das übergeordnete Ziel der Förderung besteht darin, für das sächsisch-tschechische Fördergebiet grenzübergreifende wirtschaftliche, soziale und ökologische Aktivitäten durch gemeinsame Strategien für eine nachhaltige territoriale Entwicklung zu gestalten und umzusetzen
Im Programmschwerpunkt Entwicklung der Wirtschaft und des Tourismus stimmte der Begleitausschuss der Förderung eines Vorhabens zu.
Im Bereich Investive Maßnahmen im Bereich der touristischen Infrastruktur können die Städte Oelsnitz/Erzgebirge und Chodov gemeinsam mit der CAP Oelsnitz GmbH – Technologieorientiertes Gründerzentrum des Erzgebirgskreises in Oelsnitz, dem Förderverein Eisenbahnfreunde "Richard Hartmann" e. V. in Chemnitz, dem Bergmannverein "Solles"/Hornický spolek "Solles" in Chodov und dem Kinder- und Jugendhaus "Irrgarten"/Dům Dětí a mládeže "Bludiště" in Chodov das grenzübergreifende Vorhaben "Bergbaureviere – Erbe und Chancen" umsetzen. Ausgehend von der historisch bedeutenden Rolle der Eisenbahn bei der wirtschaftlichen und infrastrukturellen Erschließung des Erzgebirges streben die Projektpartner eine Umnutzung der Bahnhofs- und Kohleverladeanlagen in Oelsnitz und Chodov zu kulturell-touristischen Zentren an. Besucher wie Einheimische können sich hier über das bergbau- und eisenbahngeschichtliche Erbe der Region informieren. Die Europäische Union fördert das Vorhaben mit einem Zuschuss von rund 338.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
Im Programmschwerpunkt Verbesserung der Situation von Natur und Umwelt stimmte der Begleitausschuss der Förderung eines Vorhabens zu.
Im Bereich Förderung von Maßnahmen im Bereich Klima-, Wald-, Naturschutz und Landschaftspflege einschließlich Natura 2000 haben die Fakultät Umweltwissenschaften der Technischen Universität Dresden und das Botanische Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik/Botanický ústav AV ČR in Průhonice grünes Licht für das Projekt "Indikatoren zur Bewertung der Naturnähe" erhalten. Im Rahmen dieses Vorhabens werden bestimmte Indikatoren zur Bewertung der Naturnähe von Waldbeständen im Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz erarbeitet, die eine grenzübergreifende Erfolgskontrolle von Waldbehandlungsmaßnahmen ermöglichen. Ziel ist es, die Schutzzonen in Sachsen und Tschechien anzugleichen bzw. zu erweitern. Das Vorhaben wird von der Europäischen Union mit einem Zuschuss in Höhe von rund 210.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Aufgrund der Mittelauslastung des Programms können künftig nur noch Vorratsprojekte durch den Begleitausschuss bestätigt werden. Für die Bewilligung von Vorratsprojekten hat der Begleitausschuss Eckpunkte festgelegt, die auf der programmeigenen Internetseite abrufbar sind (http://www.ziel3-cil3.eu/de/aktuelles/index.html). Die Bewilligung der Vorratsprojekte ist davon abhängig, ob Mittel in entsprechender Höhe in das Programm zurückfließen.
Die Antrags- und Bewilligungsstellen stehen den Kooperationspartnern für die Beratung von Vorratsprojekten zur Verfügung.
Zum Abschluss der Förderperiode hat die Verwaltungsbehörde (Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft) eine zweisprachige Ergebnisbroschüre zum Programm herausgegeben. Unter dem Titel "Ziel 3/Cíl 3-Programm – eine Erfolgsgeschichte" werden auf 40 Seiten Best-Practice-Beispiele aus zahlreichen Förderbereichen des Programms präsentiert. Die Broschüre kann beim GTS und beim Sächsischen Broschürenversand kostenlos bestellt werden.
Antrags- und Bewilligungsstelle für Projekte außerhalb des Kleinprojektefonds ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren und zu Kontaktdetails erhalten alle Interessierten auf der Website von Ziel 3/Cíl 3 unter www.ziel3-cil3.eu
Anfragen zu Fördermöglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sowie zu Beratungsterminen können an kontakt@ziel3-cil3.eu gerichtet werden.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!