03.05.2013
Ausbauarbeiten an der S 272a in Johanngeorgenstadt
(MT) JOHANNGEORGENSTADT: Mit einem feierlichen Spatenstich hat heute (03.05.) Staatssekretär Roland Werner gemeinsam mit Jan Mücke, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und dem Johanngeorgenstädter Bürgermeister Holger Hascheck, den Ausbau der S272a in Johanngeorgenstadt feierlich begonnen.
"Die S272a hat als überregionale Verbindung insbesondere für den grenzüberschreitenden Verkehr in der Region eine wichtige Bedeutung. Umso mehr freut es mich, dass wir heute den Startschuss für den dringend notwendigen Ausbau geben können. Damit wird die Straße wieder in einen den Verkehrsbedürfnissen entsprechenden Zustand versetzt und vor allem sicherer für die Anlieger und Verkehrsteilnehmer", so Staatssekretär Roland Werner.
Auf einer Länge von rund zwei Kilometern erfolgt der grundhafte Ausbau der 6,50 Meter breiten Fahrbahn. Die Maßnahme ist in zwei Bauabschnitte untergliedert. Der 1. Bauabschnitt beginnt an der Einmündung Steigerstraße und endet an der Zufahrt zum Bahnhof. Im Frühjahr 2014 sollen die Bauarbeiten am 2. Bauabschnitt beginnen. Dieser beginnt an der Zufahrt zum Bahnhof und endet an der Grenze zur Tschechischen Republik vor dem Abzweig Wittigsthalstraße. Schwerpunkt des 2. Bauabschnittes ist die Umgestaltung des Knotenpunktes der S 272a mit der Schwarzenberger Straße als Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Johanngeorgenstadt.
Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2014 geplant. Die Kosten belaufen sich auf 2,9 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen fördert den Ausbau mit Mitteln aus dem Fond für regionale Entwicklung (EFRE). (Bildquelle: KJ/Philipp Templin)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!