26.03.2013
Europaabgeordnete ehren jungen Oberpfälzer
(DTPA/MTL) BRÜNN/REGENSBURG. "Was hält uns in Europa (noch) zusammen?" – diese Frage stand in Mittelpunkt des Europäischen Essaywettbewerbs 2013, dessen Gewinner jetzt beim 22. Deutsch-Tschechischen Brünner Symposium ausgezeichnet wurden. Gestiftet haben den mit insgesamt 1000 Euro für drei Preisträger dotierten Preis der Bundesvorsitzende der Ackermann-Gemeinde, CSU-Europaabgeordneter Martin Kastler und sein tschechischer Parlamentskollege aus der EVP-Fraktion (Europäische Volkspartei) Jan Brezina, früherer Landeshauptmann von Olmütz/Olomouc. Mit weit über 60 Einsendungen aus Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Österreich verzeichnete der Wettbewerb einen neuen Teilnehmerrekord. Gewonnen hat ein Oberpfälzer: Der aus Neukirchen b. Hl. Blut stammende Regensburger Student Christoph Mauerer.
Kastler betonte in seiner Begrüßung die Notwendigkeit, "in dieser Krise die ehrliche Frage nach der Grundlage unseres Zusammenhalts zuzulassen. Europa ist nicht alternativlos. Wenn wir es retten wollen, müssen wir gerade der jungen Generation zugestehen, es zu hinterfragen und womöglich in Teilen neu zu begründen. Europa ist heute für viele junge Leute normal – keiner diskutiert darüber. Aber die Institution EU entspricht nicht der heutigen Lebenswelt." Zum Auftakt der Tagung beantwortete Kastler die Frage nach dem europäischen Zusammenhalt so, dass "die Einheit in Vielfalt unsere Klammer ist."
Dem stimmten auch viele der teilnehmenden Autoren zu. Ihnen, so Kastler, sei es in einer "herausragenden, teils nachdenklich stimmenden Art und Weise gelungen, die Grundlagen des europäischen Zusammenhalts zu hinterfragen". Entsprechend schwer sei es ihm und Jan Brezina gefallen, die Sieger auszuwählen. Der Essaywettbewerb ist eine in seine Art einmalige Initiative der beiden Abgeordneten.
Im Ende ist die Wahl Kastlers und Brezinas auf einen Oberpfälzer gefallen: Der Regensburger Student Christoph Mauerer aus Neukirchen b. Hl. Blut. Er kommt in seinem Essay zu dem Schluss, dass Europas gemeinsames Haus vor allem auf den Grundfesten christlicher Werte aufbaut - namentlich Demokratie und Menschenrechte, Toleranz, Pluralismus, Solidarität und Versöhnung. Dies hatte der der Regensburger Bohemicum-Student in seinem Text auf Tschechisch ausformuliert und dafür in Brünn die Auszeichnung aus den Händen der Europaabgeordneten erhalten. Eine interessante Randnotiz, so Kastler: "Kurz nach unserer Ausschreibung fand sich der Titel als Seminarthema der Uni Regensburg wieder – ohne Hinweis auf den Wettbewerb. Christoph Mauerer war der Einzige, der die Verbindung geknüpft hat – mit Erfolg, wie man sieht."
Die Preisverleihung vor mehr als 300 Gästen war einer der Höhepunkte im dreitägigen Programm des von der Ackermann-Gemeinde und der Bolzano-Stiftung gemeinsam veranstalteten Symposiums. Für Kastler "ein Beispiel dafür, was Europa in der heutigen Zeit mehr denn je braucht: Wir müssen es schaffen, in Europa wieder mehr miteinander statt bloß übereinander zu reden. Ressentiments sind Stolpersteine des Miteinanders und der Versöhnung." (Bildquelle: Martin Kastler)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!