14.03.2013
Intensivierung der Zusammenarbeit
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Auf Einladung der Landesdirektion Sachsen fand am 14. März in Chemnitz das jährliche Treffen der drei Präsidenten der Bezirke Karlový Vary, Oberfranken und der Landesdirektion Sachsen statt.
Inhalt der Gespräche zwischen PaedDr. Josef Novotný, Regionspräsident von Karlový Vary, Wilhelm Wenning, Regierungspräsident von Oberfranken und Dietrich Gökelmann, Präsident der Landesdirektion Sachsen sowie weiteren Vertretern der jeweiligen Behörden waren die Bilanzierung der bisherigen Zusammenarbeit sowie aktuelle Themen von grenzüberschreitendem Interesse.
Die drei Präsidenten stimmten darin überein, dass die seit vielen Jahren bestehende Zusammenarbeit der Verwaltungsbehörden der drei Grenzregionen als sehr erfolgreich zu bewerten ist. Insbesondere profitieren alle drei Regionen von dem grenzübergreifenden Projekt CLARA II, welches bis September 2013 besteht. Im Rahmen dieses Projektes haben Institutionen der öffentlichen Verwaltung vereinbart, sich gegenseitig in grenzübergreifenden Bereichen, wie z.B. Umweltschutz, Regionalentwicklung, Moderne Verwaltung, Fremdenverkehr sowie in den Bereichen Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungswesen innerhalb der jeweiligen Zuständigkeiten zu unterstützen und auszutauschen.
Erwogen wird u.a. die grenzüberschreitende Beteiligung bei Vorhaben unterhalb der Schwelle zur Umweltverträglichkeitsprüfung. Die Grenzgemeinden informieren sich auf freiwilliger Basis gegenseitig über Vorhaben, welche Auswirkungen auf ihre Nachbarn haben können, auch wenn kein förmliches Beteiligungsverfahren vorgeschrieben ist. Dazu wird die CLARA II Arbeitsgruppe Regionalentwicklung ein Handlungskonzept entwerfen.
Die drei Präsidenten werden die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen und intensivieren.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!