13.02.2013
Lohnender Austausch
(DTPA/MTL) MARKTREDWITZ: Als "Vorzeigeprojekt in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Bayern und Tschechien" sieht die Bayerische Staatskanzlei das Bayerisch-Tschechische Gastschuljahr. So zumindest lautet die Einschätzung von Ministerialrat Bertold Flierl, die er unter dem Eindruck einer aktuellen Umfrage unter ehemaligen tschechischen Gastschülern abgegeben hat. Im Rahmen des Projektes wurden seit dem Schuljahr 1996/97 insgesamt fast 500 Stipendien an tschechische Schüler vergeben.
Es habe sich gezeigt, dass sich die Deutschkenntnisse der ehemaligen Gastschüler durchweg deutlich verbessert hätten, stellte Dr. Birgit Seelbinder, Präsidentin der EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft Bayern, bei der Präsentation der Ergebnisse fest. Darüber hinaus führte der Austauschaufenthalt zu einer neuen beruflichen Orientierung, indem Studienfächer und Berufe ergriffen wurden, die mit Deutschland und der deutschen Sprache zu tun haben. "Durch das Gastschuljahr haben die Jugendlichen genügend Zeit, Einblick in das Leben in Deutschland zu bekommen", so Seelbinder. "Die Gastschüler werden während des Auslandsaufenthalts zu Botschaftern ihres Landes".
Die ehemaligen Gastschüler loben die Betreuung an den deutschen Schulen und in den Gastfamilien. Kritisch äußern sich die jungen Tschechen über die deutschen Mitschüler: In den Augen vieler Gastschüler zeigten sie sich ihnen gegenüber oft desinteressiert. Durch Sprachanimationen und verstärktes Werben für kurzzeitige Aufenthalte in Tschechien möchte die EUREGIO EGRENSIS mehr deutsche Schüler für das Nachbarland interessieren. Die Tatsache, dass die bayerischen und tschechischen Lehrpläne der einzelnen Jahrgangsstufen voneinander abweichen, erschwert zudem die Anerkennung schulischer Leistungen, die in Bayern während des Gastschuljahres erbracht wurden. Daher wiederholen die tschechischen Schüler das Schuljahr überwiegend. Mittlerweile bieten die tschechischen Entsendeschulen aber Ergänzungsprüfungen an, die ein Vorrücken auf Probe ermöglichen.
Das Austauschprogramm wird von der Bayerischen Staatskanzlei und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds finanziell unterstützt und ermöglicht tschechischen Schülern einen Gastschulaufenthalt an Gymnasien in Oberfranken und in der nördlichen Oberpfalz. Regelmäßig beteiligen sich Gymnasien in Bayreuth, Amberg, Hof, Pegnitz, Selb, Wunsiedel, Marktredwitz, Weiden, Neustadt a. d. Waldnaab, Kulmbach sowie im unterfränkischen Wiesentheid an dem Projekt. Die tschechischen Schüler werden überwiegend von Gymnasien in Westböhmen nach Bayern entsandt.
Die Ergebnisse der Befragung wurden in einer zweisprachigen Broschüre zusammengefasst, die in der Geschäftsstelle der EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft Bayern in Marktredwitz erhältlich ist.

Copyright © 2013 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!