14.04.2002
Kren: Entschädigung bestimmter Vertriebener
(DTPA/DH) PRAG: Der tschechische Historiker Jan Kren hat sich in einem Interview gegenüber der Zeitung „Pravo“ für eine Entschädigung bestimmter deutscher Vertriebener ausgegesprochen. Der 72-Jährige bezeichnete dies als "moralische und politische Pflicht“ der tschechischen Regierung.
So sei die Enteignung und Vertreibung von deutschen Antifaschisten in der damaligen CSR gesetzeswidrig gewesen.
Eine Aufhebung der Benes-Dekrete allerdings käme nach Ansicht von Kren nur in Frage, wenn sein Land dafür internationale Garantien für eine Unveränderbarkeit der Eigentumsverhältnisse erhalte.
Die Vertreibung der Sudetendeutschen allgemein sei ein "Ergebnis des Krieges", so Kren.
Der bekannte tschechische Historiker ist vor zwei Jahren mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
worden.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!