20.12.2012
Erfolgreiche Zusammenarbeit bilanziert
(DTPA/MT) ANNABERG-BUCHHOLZ/ CHOMUTOV: Eine deutsch-tschechisches Projekt ist erfolgreich zum Abschluss gebracht worden. Am 18. Dezember traf sich zum letzten Mal die Steuerungsgruppe im Ziel-3-Projekt "Zentrum erzgebirgische Volkskunst". In Annaberg-Buchholz wurde dabei Bilanz gezogen über die geleistete Arbeit und gleichzeitig der Blick nach vorn gerichtet.
Die Städtepartnerschaft, die seit 13 Jahren zwischen Chomutov und Annaberg-Buchholz existiert, hat durch die gemeinsame Arbeit an diesem Vorhaben eine ganz neue Qualität erhalten. Kontakte, die bereits vor Jahren geknüpft wurden, sind durch die enge Zusammenarbeit in den Bereichen Kunst und Kultur vertieft worden. Sinnigerweise fand die Abschlusstagung im "Märchenzimmer" des Erzhammers statt. Und wirklich: Wenn man heute das unbefangene Miteinander beider Seiten betrachtet, scheint ein Märchen wahr geworden zu sein. Wörtlich sagte Oberbürgermeisterin Barbara Klepsch: "Das Projekt, das uns vor fünf Jahren zusammengeführt hat, ließ aus Partnern Freunde werden".
Im Rahmen des Projektes "Zentrum erzgebirgischer Volkskunst" entstanden diesseits und jenseits der Grenze mit Unterstützung des EU-Förderprogramms Ziel 3 touristische Anziehungspunkte, die inzwischen über 200.000 Besucher anlockten. Auf deutscher Seite ist das die Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz mit der Sammlung Erika Pohl-Ströher. Etwa 1.000 historisch wertvolle Objekte der Volkskunst und des Kunsthandwerks, die ihre Wurzeln im sächsischen und böhmischen Erzgebirge, aber auch im Vogtland, in Thüringen und im Riesengebirge haben, bilden darin einen echten Schatz.
Auf tschechischer Seite haben Sonderausstellungen in den Regionalmuseen Chomutov und Most 500 weitere Exponate der Sammlung Erika Pohl-Ströher ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Die Ausstellung "Erzgebirgswelt" in Chomutov mit ihren rund 300 Exponaten zeigt z. B. Liebenswertes historisches Spielzeug des 19. und 20. Jahrhunderts, typisch erzgebirgische Volks- und Handwerkskunst sowie wertvolle Stücke aus Böhmen. Außerdem öffnete im Vorjahr in Chomutov das Freilichtmuseum Stará Ves (Altes Dorf) seine Pforten. Besuchern werden dort alte Volkskultur, regionaltypische Bräuche und erzgebirgisches Handwerk vorgeführt. Das bereits bestehende Freilichtmuseum wurde dabei um weitere Objekte, wie z. B. Scheune, Schnitzwerkstatt und Speicher erweitert. In einem Blockbauhaus sind ein Informationszentrum sowie ein Shop entstanden. Außerdem erhalten Gäste Einblicke in die Imkerei.
Zum letzten Treffen der Steuerungsgruppe (Bild; Quelle: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz) präsentierte Stanislaw Ded, Leiter des Regionalmuseums Chomtov eine Broschüre, die alle Beiträge, die auf Fachsymposien, Workshops oder Eröffnungen zum Projekt gesprochen wurden, enthält. Darüber hinaus informieren Ausstellungskataloge und verschiedene Flyer über die einzelnen Teilprojekte.
Auch für Besucher gibt es einen ganz konkreten Mehrwert. Deutsch-tschechische Kombitickets ermöglichen preisgünstig den Eintritt in die Regionalmuseen Chomutov und Most, in den Zoopark Chomutov, in die Manufaktur der Träume, den Frohnauer Hammer und das Erzgebirgsmuseum.
Künftig ist geplant, zum 500. Geburtstag von Barbara Uthmann im Jahr 2014 erneut ein deutsch-tschechisches Projekt auf den Weg zu bringen.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2012 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!