05.12.2012
Automatisiertes Kennzeichenerkennungssystem
(DTPA/MT) DRESDEN: Die sächsische Polizei wird in den kommenden Wochen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität und Kfz-Verschiebung insgesamt sechs automatisierte Kennzeichenerkennungssysteme (AKES) zum Einsatz bringen.
Das System erkennt die Kennzeichen von vorbeifahrenden Fahrzeugen und vergleicht diese automatisch mit Kennzeichen in einer gespeicherten Datenbank.
Wird eine Übereinstimmung des erkannten Kennzeichens mit einem Kennzeichen in der Datenbank durch die Software ermittelt (Treffer), erfolgt eine optische und akustische Alarmierung des Messbeamten. Das System erfasst dazu Informationen über Ort und Zeit des Treffers. Der Messbeamte prüft, ob es sich nicht um einen Lesefehler handelt und leitet dann die Maßnahmen zur Kontrolle des Fahrzeuges ein.
Wird keine Übereinstimmung festgestellt, werden die erfassten Daten, technisch spurlos, anonym und ohne die Möglichkeit einen Personenbezug herzustellen, automatisiert gelöscht.

Copyright © 2012 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!