28.09.2012
Tourismus stärkt die Grenzregion
(DTPA/MTL) ANNABERG-BUCHHOLZ: Am 26. September hat der binationale Begleitausschuss des Ziel 3/Cíl 3-Programms in Annaberg-Buchholz insgesamt 14 grenzübergreifende Vorhaben in den Bereichen Verkehr, Bildung, Kultur, Wirtschaft, Tourismus und Umwelt bestätigt. Mit rund 14,8 Millionen Euro EU-Mitteln kann damit im Rahmen des Ziel 3/Cíl 3-Programms ein Gesamtvolumen von rund 17,4 Millionen Euro umgesetzt werden. Seit Beginn der Antragstellung im August 2008 konnten sich nunmehr 190 Projekte qualifizieren.
Acht Projekte werden unter sächsischer und sechs Projekte unter tschechischer Federführung realisiert. Die sächsisch-tschechischen Projekte müssen mindestens zwei der vier Kriterien, "gemeinsame Planung", "gemeinsame Durchführung", "gemeinsame Finanzierung" und "gemeinsames Personal", erfüllen, um eine Förderung aus dem Ziel 3/Cíl 3-Programm zu erhalten.
Das übergeordnete Ziel der Förderung besteht darin, für das sächsisch-tschechische Fördergebiet grenzübergreifende wirtschaftliche, soziale und ökologische Aktivitäten durch gemeinsame Strategien für eine nachhaltige territoriale Entwicklung zu gestalten und umzusetzen.
Im Programmschwerpunkt Entwicklungen der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Fördergebiet stimmte der Begleitausschuss der Förderung von vier Projekten zu.
Im Bereich Förderung des grenzübergreifenden Öffentlichen Personennahverkehrs können der Zweckverbund Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) in Bautzen, die Verwaltung der Schienenverkehrswege/Správa železniční dopravní cesty in Prag und der Bezirk Liberec/Liberecký kraj das Projekt "Lubahn – Gestaltung wichtiger Haltepunkte an der Eisenbahnstrecke Liberec-Zittau-Varnsdorf-Seifhennersdorf" realisieren. Dabei soll mit der Neugestaltung bzw. Modernisierung der Haltepunkte Alt-Varnsdorf und Mittelherwigsdorf sowie des Bahnsteigs 5 auf dem Hauptbahnhof Liberec die Verkehrsnachfrage erhöht und ein besseres Verkehrsangebot im Dreiländereck und im Schluckenauer Zipfel erreicht werden. Auch der Übergang zu anderen Formen des ÖPNV wird wesentlich verbessert. Das Vorhaben wird von der Europäischen Union mit einem Zuschuss in Höhe von 1.983.881,30 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Im Programmschwerpunkt Entwicklung der Wirtschaft und des Tourismus wurde der Förderung von sieben Projekten zugestimmt.
Im Bereich Förderung gemeinsame Konzept- und Produktentwicklung sowie Durchführung gemeinsamer Marketingmaßnahmen im Bereich Tourismus werden die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH in Annaberg-Buchholz und der Bezirk Ústí/Ústecký kraj das Vorhaben "Der Ruhm des Bergbaus im Erzgebirge" umsetzen. Im Rahmen des Projektes wird eine Gesamtstrategie  zur  touristischen Nutzung  der  grenzüberschreitenden montanen  Kulturlandschaft erarbeitet. Dabei soll durch gezielte Maßnahmen das Image der Region im In- und Ausland dauerhaft verbessert und gleichzeitig ein Beitrag zur Steigerung der regionalen Identität und der Vernetzung innerhalb der Region geleistet werden. Zusätzlich zur Vernetzung touristischer und wirtschaftlicher Akteure entstehen eine Webpräsenz, Materialien und Publikationen sowie eine Wanderausstellung. Die Projektträger führen gemeinsame Messeauftritte und Info-Veranstaltungen durch. Die Europäische Union unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss in Höhe von 551.993,55 Euro aus dem EFRE.
Im Programmschwerpunkt Verbesserung der Situation von Natur und Umwelt stimmte der Begleitausschuss der Förderung von drei Projekten zu.
Im Bereich Förderung von Maßnahmen im Bereich Klima-, Wald-, Naturschutz und Landschaftspflege einschließlich Natura 2000 haben der Staatsbetrieb Sachsenforst/Forstbezirk Marienberg, der Zweckverband Naturpark Erzgebirge/Vogtland in Schlettau, die Landesdirektion Sachsen in Chemnitz und das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) in Dresden grünes Licht für das Projekt "Revitalisierung der Moore zwischen H. Sv. Šebestiána und Satzung – Umsetzungsphase" erhalten. Als tschechische Partner beteiligen sich die Forstverwaltung der Tschechischen Republik/Lesy České republiky in Hradec Králové und der Bezirk Ústí/Ústecký kraj an diesem Vorhaben. Aufbauend auf hydrologisch-moorökologischen Fachgutachten aus einem Vorgängerprojekt werden 15 Moorkörper auf beiden Seiten der Staatsgrenze gezielt wiedervernässt. Damit wird ein maßgeblicher Beitrag zur Entwicklung von prioritären Moorlebensräumen sowie zur Förderung der darauf spezialisierten und überwiegend stark gefährdeten Tier- und Pflanzenarten geleistet. Das Vorhaben wird von der Europäischen Union mit einem Zuschuss in Höhe von 1.015.194,22 Euro aus dem EFRE gefördert.
Antrags- und Bewilligungsstelle für Projekte außerhalb des Kleinprojektefonds ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Ausführliche Informationen zum Antragsverfahren und zu Kontaktdetails erhalten alle Interessierten auf der Website von Ziel 3/Cíl 3 unter http://www.ziel3-cil3.eu Anfragen zu Fördermöglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit sowie zu Beratungsterminen können an kontakt@ziel3-cil3.eu gerichtet werden.

Copyright © 2012 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!