15.03.2012
Fördermittel für Museum und Schloss
(DTPA/MT) OBERWIESENTHAL/OSTROV: Die Städte Kurort Oberwiesenthal (D) und Ostrov (CZ) investieren knapp 3,5 Millionen Euro in die touristische Entwicklung. Den Weg dafür ebnete der Begleitausschuss für das "Ziel 3/Cíl 3 - Programm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit 2007-2013 zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik". Er bestätigte den gemeinsamen Förderantrag beider Städte. Die Europäische Union beteiligt sich mit einer Förderung von 85 Prozent an den geplanten Ausgaben. Kurort Oberwiesenthal finanziert dabei rund 350.000 Euro und Ostrov etwa 110.000 Euro.
In Kurort Oberwiesenthal wird im Rahmen des Projektes das seit 2005 ungenutzte Ski- und Heimatmuseum saniert und mit einem neuen Anbau versehen. In das Objekt sollen unter anderem ein Museum, eine Bibliothek und die Gästeinformation integriert werden. Die erfolgreiche Wintersporttradition, der Heimatdichter- und Sänger Anton Günther, der Bildhauer und Regisseur William Wauer sowie die facettenreiche Heimatgeschichte stellen ab Herbst 2013 ein überaus interessantes Angebot für die Gäste der Erzgebirgsregion dar.
In Ostrov steht die Sanierung eines Teilabschnittes des barocken Schlosses mit der Überdachung des Atriums im Vordergrund. In beiden Objekten werden Empfangsbereiche sowie Veranstaltungs- und Präsentationsflächen geschaffen, in denen nach der Fertigstellung ein reger Gäste- und Informationsaustausch zwischen beiden Ländern stattfinden kann.
Da die erforderlichen Baugenehmigungen bereits vorliegen, kann bei beiden Objekten noch in diesem Jahr mit der Umsetzung begonnen werden.

Bild: Das unsanierte Ski- und Heimatmuseum von Kurort Oberwiesenthal. (Bildquelle: Stadt Kurort Oberwiesenthal)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2012 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!