21.02.2002
Gemeinsame Erklärung von Fischer und Kavan
(DTPA/MT) PRAG: Der deutsche Bundesaußenminister Joschka Fischer und sein tschechischer Amtskollege Jan Kavan betonten gestern in Prag die enorme Bedeutung der deutsch-tschechischen Beziehungen auf allen Gebieten für den europäischen Einigungsprozess und die des deutsch-tschechischen Nachbarschaftsvertrags von 1997. Auch der 1998 gegründete deutsch-tschechische Zukunftsfonds spiele eine wichtige Rolle für die Beziehungen und habe sich bewährt, erklärten die beiden Außenminister. Joschka Fischer unterstrich, wie wichtig Kontakte auf allen gesellschaftlichen Ebenen seien.
Die Aufnahme demokratischer Staaten Osteuropas in die Europäische Union bedeute nicht nur eine historische Chance für Frieden und Stabilität in Europa, sondern auch einen Meilenstein für die deutsch-tschechischen Beziehungen. Diese würden durch eine gemeinsame Mitgliedschaft in der Union weiter gestärkt, so Fischer und Kavan in ihrer gemeinsamen Erklärung. Im bevorstehenden Schlussteil der Beitrittsverhandlungen der EU mit Tschechien wollten Deutsche und Tschechen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit weiter vertiefen.
Zur Lage im Nahen Osten unterstrichen die beiden Außenminister die unbedingte Notwendigkeit für ein Ende der Gewalt und des Terrors. Für die Erneuerung des Friedensprozesses sei ein Waffenstillstand auf der Basis tragfähiger Vereinbarungen der Konfliktparteien unabdingbar, so Fischer und Kavan.

Copyright © 2002 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!